Erste Modelle mit Bosch eBike ABS auf Deutschlands Straßen

Erste Modelle mit Bosch eBike ABS auf Deutschlands Straßen
Georg

Bosch eBike ABS Flottenbetrieb

Das Bosch eBike ABS, welches erst im letzten Sommer vorgestellt wurde, wird ab diesem Frühjahr bei ausgewählten Flottenanbietern getestet. Dabei wird das Systembei Pedelecs der Marken Centurion, Cresta, Flyer, Kalkhoff und Riese & Müller in deren Modellen der Kategorien „Trekking“ und „City“ verbaut. Diese sind dann mit dem Antrieb der Performance Line (Cruise und Speed) ausgerüstet und haben zudem das Intuvia-Display an Bord.

 Bosch eBike ABS im Flotteneinsatz bei bestimmten Herstellern

Die ausgewählten Hersteller übernehmen eine Pionierrolle bei der Einführung der nächsten Stufe in Sachen Sicherheit des eBikes und bringen dabei das Bosch eBike ABS für eine Erprobung im Feld auf die Straßen.

Dabei kommen die mit der neuen Technik ausgerüsteten Modelle bei ausgewählten Händlern der Marken Centurion und Cresta, in einer Eventflotte von Flyer am Firmenstandort im schweizerischen Huttwil, in Testflotten von Kalkhoff bei touristischen Verleihstationen oder in Reise & Müller Erlebnis-Stores zu ihrem Einsatz.

Bosch eBike ABS Flottenbetrieb

Durch ihre Teilnahme an der Einführungsphase machen die Hersteller auf das enorme Potential und die sicherheitsrelevanten Aspekte der Neuentwicklung aufmerksam. Ebenfalls kann Bosch eBike Systems wichtige Erkenntnisse für eine weiterführende flächendeckende Einführung des Systems gewinnen und eventuelle Änderungen oder Verbesserungen am Bosch eBike ABS vornehmen.

Schrittweise Einführung des Systems

Zum weiteren Ablauf teilt Claus Fleischer, Leiter von Bosch eBike Systems, mit:

Wir führen das System schrittweise ein. ABS liefern wir seit September 2017 an Fahrradhersteller aus. Diese integrieren es zunächst in Fahrräder, die in den so-genannten Flottenbetrieb gehen – beispielsweise in Tourismusflotten oder VerleihflottenClaus Fleischer

Dabei stellt der Geschäftsführer des in Kusterdingen bei Reutlingen angesiedelten Unternehmens fest, dass das System eine komplette Neuheit in der Branche darstellt und sowohl Händler wie auch Hersteller geschult werden müssen. Erst zum kommenden Jahreswechsel (Herbst/ Winter 2018) soll das System dann wie gewohnt für alle im Handel erhältlich sein.

Gründe für die Entwicklung des Bosch eBike ABS

Wie auch in anderen Fahrzeugkategorien erhöht ein ABS die Sicherheit für den Nutzer und seine Umwelt. Für einen fortwährenden Erfolg der E-Bikes und Pedelecs müssen auch hier Fortschritte in Sachen Sicherheit erzielt werden. Dazu erläutert Fleischer weiter:

Die Bremsen der vergangenen Jahrzehnte haben das Radfahren einfacher und sicherer gemacht. Viele erinnern sich an die ersten Seilzugbremsen, dann Hydraulik- und Scheibenbremsen. Die Bremskraft hat sich also deutlich erhöht. Durch das ABS kommt jetzt noch einmal eine bessere Beherrschung dieser Bremskraft dazu. Vor allem in Momenten, in denen der Radfahrer schnell reagieren muss. Es bringt also mehr Stabilität.Claus Fleischer

Das Bosch eBike ABS verhindert zum einen, dass das Vorderrad blockiert und dadurch wegrutscht und zum anderen, dass das Hinterrad bei einem starken Bremsen abhebt und die Gefahr eines Überschlags besteht. Das Prinzip erklärt Claus Fleischer weiter:

Beim Vorderrad-ABS überwachen Raddrehzahlsensoren die Geschwindigkeit beider Räder. Sobald das Vorderrad zu blockieren droht, regelt das Bosch eBike ABS den Bremsdruck und optimiert so die Fahrstabilität und Lenkbarkeit des eBikes.Claus Fleischer

Einer durch die Bosch Unfallforschung durchgeführten Untersuchung zufolge könnten mit Hilfe eines flächendeckenden Einsatzes eines eBike ABS die Anzahl der Unfälle mit Beteiligung von Pedelecs um rund ein Viertel reduziert werden.

Ausblick in die Zukunft

Bosch hat bei der Entwicklung des ABS für eBikes mit seinem langjährigen Partner Magura zusammengearbeitet, welcher dafür auch ein spezielles Bremssystem produziert hat. Bei den ersten frei im Handel erhältlichen Pedelecs, die mit dem System ausgestattet sind, wird in den Modelljahren 2018/19 auch erst einmal nur diese Kombination verfügbar sein.

Obwohl das System mit allen Produktlinien von Bosch eBike Systems kompatibel ist, wird es zu Anfang vorrangig an E-Trekking- und City-eBikes mit Laufrädern in 28 Zoll verbaut werden. Der Geschäftsführer des führenden Herstellers für Premium-Antriebssysteme für E-Bikes ist vom Potenzial der Neuentwicklung überzeugt:

Die Analogien beim Auto und beim Motorrad zeigen, dass solche Systeme zunächst eine Sonderausstattung im Premium-Segment sind, dann werden sie serienmäßig und in der unteren Preisklasse optional, und später gegebenenfalls gesetzlich vorgegeben. Ich glaube schon, dass ABS bei hochwertigen Pedelecs Standard wird.Claus Fleischer

Mehr auch unter www.bosch-ebike.de/abs.

Der Beitrag Erste Modelle mit Bosch eBike ABS auf Deutschlands Straßen erschien zuerst auf Pedelecs und E-Bikes.

Was Sie über die neuen und modernen Fahrräder von heute wissen müssen