3. DEW21 E – BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO ist eröffnet

3. DEW21 E – BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO ist eröffnet
Pressemitteilung

3. DEW21 E – BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO

Spannende Diskussionen, ein gelungener Praxistest, bestes Frühlings-Wetter und ein sensationeller Besucherandrang. Besser hätte der erste Tag des DEW21 E – BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO am Freitag, 6. April, nicht verlaufen können. 150 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigen noch bis Sonntag, 8. April, mitten in der Dortmunder City das komplexe Angebot rund um die E-Mobilität.

Bevor am Freitagnachmittag der offizielle Festival-Startschuss fiel, wurde morgens im Westfälischen Industrieklub im Rahmen des DEW21 Symposiums diskutiert. Eine gut 100-köpfige hochkarätige Runde aus Politik, Wirtschaft und Verkehr traf sich fast fünf Stunden lang, um sich über das Thema „Neue Mobilität für Bürger und Wirtschaft“ auszutauschen.

Heike Heim, Vorsitzende der Geschäftsführung von Titelsponsor DEW21, sprach von einer „tollen Plattform“, die Europas größtes Event rund ums E-Bike bieten würde. „Wir sind stolz und glücklich, dieses Festival unterstützen zu können“, so Heim, die das Thema E-Mobilität zu einem „strategisch relevanten Thema“ beim regionalen Energieversorger DEW21 erklärte. Dabei gehe es, so Heim, um die drei Punkte CO², Feinstaub und Lärmemission: „Deshalb fördern wir die E-Mobilität mit all seinen Facetten.

Bernhard Lange, Geschäftsführender Gesellschafter Paul Lange & Co. OHG, prophezeite der E-Mobilität eine dauerhaft positive Entwicklung angesichts immer weiter steigender Verkaufszahlen. Nach 720.000 Stück im Jahr 2016 wurden in Deutschland im Jahr 2017 rund 850.000 E-Bikes verkauft. „Wir haben aktuell einen Anteil von 19 Prozent E-Bikes am Gesamtverkauf. Für das Jahr 2020 erwarten wir einen Anteil von 30 Prozent am Gesamtmarkt und rund 1 Million verkaufte E-Bikes. Das ist eine gewaltige Entwicklung“, erklärte Lange. Allein in den Niederlanden und in Skandinavien würden die Bürger noch mehr E-Bikes benutzen und kaufen als in Deutschland.

Eine „rasante Entwicklung und ein dynamisches Wachstum“ attestierte auch Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verband ZIV, dem E-Bike. „Wir kommen von 20.000 verkauften E-Bikes, jetzt sind wir bei 850.000 Stück, während der normale Markt stagniert, privat und gewerblich sehe ich noch ein riesiges Potenzial. Besonders, weil wir mit dem eMTB eine junge Zielgruppe erschließen„, so der Geschäftsführer des ZIV.

Worum ging es noch im Dortmunder Symposium, das von der EnergieAgentur.NRW, der IHK zu Dortmund, der Stadt Dortmund und DEW21 veranstaltet wurde. Besonders um die zukünftige Rolle des Cargo Bikes in Verbindung mit der sogenannten „letzten Meile“. So plant die Stadt Dortmund mehrere Mikro-Verteilzentren am Cityrand. Für den Weitertransport in die Stadt könnte dann auch das Cargo Bike zum Einsatz kommen.

Und das mit der elektrischen Anschubhilfe des E-Bikes auch bergige Regionen erschlossen werden, bestätigte Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident des Bezirks Arnsberg. „Mit dem E-Bike haben die Menschen die Mittelgebirgsregion entdeckt. Ganz normale Menschen kommen jetzt die Anstiege und Berge hinauf. Das ist eine ganz neue Form der E-Mobilität.

Dass das E-Bike gerade im städtischen Raum einen enormen Vorteil bietet, davon überzeugten sich im Anschluss an das Symposium gut 100 Teilnehmer beim gemeinsamen Praxis-Test. Eine Stunde lang war die Gruppe unterwegs, radelte gemeinsam über innerstädtische Radwege zum Industriedenkmal Phoenix West und vorbei zum Phoenix See, dem neuen Dortmunder Vorzeigeprojekt.

Alle weiteren Informationen auch auf http://ebike-festival.org/.

Der Beitrag 3. DEW21 E – BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO ist eröffnet erschien zuerst auf Pedelecs und E-Bikes.

Was Sie über die neuen und modernen Fahrräder von heute wissen müssen