Neue Software optimiert Performance Line CX für alpines Gelände

Neue Software optimiert Performance Line CX für alpines Gelände
Georg

2019 Performance CX Optimierung alpines Gelände

Bosch eBike Systems stellt für 2019 zwei optionale Software-Updates für Fahrer des Performance Line CX bereit, welches das System für alpines Gelände optimiert. Die vorrangig für E-Mountainbikes mit eMTB-Modus gedachten Updates sollen dafür sorgen, dass auch anspruchsvolle Bergaufpassagen gemeistert und herausfordernde Bergtrails leichter gefahren werden können.

Performance Line CX im Modelljahr 2019

Neben der neuen Softwareabstimmung gibt es noch weitere Verbesserungen, die für die Nutzung des eMountainbikes im alpinen Gelände von Vorteil sind. So stattet Bosch eBike Systems Motoren ab 2016 mit dem optionalem Update mit einer kräftigeren Schiebehilfe aus, die den Fahrer auch steile Anstiege in Laufgeschwindigkeit meistern lassen. Ebenso ist der Antrieb auch für die Nutzung kürzerer Kurbeln optimiert, so dass die Bodenfreiheit erhöht und die Sturzgefahr verringert wird.

Verbesserte Schiebehilfe für steiles, alpines Gelände

Im Extremfall, wenn weder Motorkraft noch Fahrtechnik ein Weiterkommen erlauben, bleibt für den E-Mountainbiker nur die Möglichkeit zu Fuß weiter zu kommen. Hier hilft die neue Schiebehilfe, die das E-MTB auch bei steilsten Steigungen spürbar vorantreibt.

2019 Performance CX Optimierung alpines Gelände

Dank den kommenden Updates zum Modelljahr 2019 ist es für den Nutzer möglich, das E-Mountainbike noch besser und gleichmäßiger bergauf zu manövrieren. Dies wird durch die Nutzung des im Antrieb verbauten Neigungssensors erreicht, welcher die Schiebehilfe automatisch der aktuellen Steigung anpasst und so die Zielgeschwindigkeit schneller erreichen kann. Dabei macht die Schiebehilfe auch nicht vor kurzzeitigen Hindernissen oder Widerständen halt, sondern treibt das E-Mountainbike weiter voran.

Neue Optimierung für kurze Kurbeln

Gerade in technischen Uphill-Passagen über Wurzeln und Steine wird es für E-MTBs mit Standardkurbeln manchmal eng. Oft bleiben die Pedale hängen und ein Sturz ist unausweichlich. Daher montieren immer mehr E-Biker kürzere Kurbeln und gewinnen damit ein Plus an Bodenfreiheit.

Diese bringen auch Vorteile für kleinere Fahrer, allerdings ändert sich damit die Kraftübertragung und auch die maximale Unterstützung des Motors. Auch auf die Charakteristik des im letzten Jahr eingeführten eMTB-Modus wird dadurch Einfluss genommen.

Mit dem zweiten Softwareupdate optimiert Bosch eBike Systems die Progressionskurve des eMTB-Modus dahingehend und hebt gleichzeitig die Unterstützung im Tour-Modus an. So kann eine maximale Leistung bergauf generiert werden. Die neue Software optimiert die Antriebscharakteristik für Kurbeln von 165 mm und kürzer.

Beide eMTB-Neuerungen können ab dem Modelljahr 2019 beim Fachhändler installiert werden und sind für alle e-Bike-Modelle mit der Performance Line CX ab Modelljahr 2016 nachrüstbar.

Mehr Infos bald hier bei uns oder auf www.bosch-ebike.de.

Was Sie über die neuen und modernen Fahrräder von heute wissen müssen