Starke Zwischenbilanz beim 3. DEW21 E — BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO

Starke Zwischenbilanz beim 3. DEW21 E — BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO
Georg

DEW21 E — BIKE Festival

Nach zwei von drei Eventtagen gab es ausschließlich zufriedene Gesichter. Bei besten Witterungsbedingungen war die Dortmunder City rund um die Reinoldikirche proppenvoll mit interessierten E-Bike-Fans, die sich von insgesamt 150 Ausstellern die neuesten Produkte und Trends der E-Bike-Saison 2018 präsentieren ließen.

Eines der Highlights war natürlich das ausgesprochen beliebte CargoBike Race. Auf dem 400 m langen Rundkurs wurde ein einzigartiges 4X-Eliminator mit kultigen Lastenrädern ausgefahren. Wenn es ein Side-Event auf dem 3. DEW21 E — BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO gibt, das die Fans von der ersten Minute an in seinen Bann zieht, dann ist es das CargoBike Race, zum dritten Mal mit Hilfe der VeloKitchen Dortmund ausgerichtet.

Warum das so ist, wurde ziemlich schnell deutlich. Die Fahrt mit den Lastenrädern ist eine Mischung aus Spaß und Sport, mit ziemlich coolen Typen aller Altersgruppen. 40 Teilnehmer, darunter vier Frauen, hatten sich gemeldet. Und fast alle standen mit einem ziemlich hohen Adrenalinspiegel an der Startlinie.

Die Fans an der Strecke kamen dementsprechend auf ihre Kosten: tolle Zweikämpfe, gewagte Überholvorgänge, gegenseitige Behinderungen und unfreiwillige Verluste von Sandsäcken, Bobby Cars oder Wasserkästen auf der Strecke sorgten für einen extrem starken Unterhaltungswert während der 90 Minuten.

Natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz. Immerhin mussten sich die Teilnehmer in mehreren Läufen für das Finale qualifizieren. Nicht unanstrengend, mussten die schwer beladenen CargoBikes mehrmals maximal beschleunigt, dann über eine steile Rampe gefahren und schließlich noch ein- bzw. ausgeladen werden. Dass alles beherrschte der Münsteraner Simon Chrobak am besten. Im Finale der muskelbetriebenen Einspurer verwies er den Vorjahressieger Angelo Tucci auf Rang zwei und den Dortmunder Lokalmatador Konrad Tischler auf Rang drei.

Das war ein richtig starkes Event. Die wechselnden Lasten waren eine echte Herausforderung. Aber man hat gesehen, es kommt nicht nur auf die Beine an, man muss auch sauber seine Last einladen“, freute sich der junge Mann aus dem Münsterland über seinen Sieg in Dortmund. In der Kategorie Einspurer elektrisch setzte sich der Vorjahreszweite Matthias Itzi vor Michael Todtberg und Jürgen Mehrmann durch. Premiere feierten die Frauen: Hier beherrschte die Bochumerin Viktoria Richel ihr CargoBike am besten. Angelika Steger und Astrid Wendelstigh kam auf die Plätze zwei und drei.

Mit dem DEW21 E — BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO wurde nicht nur die europäische Radsaison 2018 eingeläutet, sondern auch einer neuer Trend entdeckt: von Experten geführte Touren mit dem E-Bike. Die Resonanz auf die angebotenen DEW21 E-Bike Thementouren war auf jeden Fall sensationell. Ob eine Tour zu Dortmunds Industriekultur oder aber mit dem eMTB auf einen spannenden Kurs auf den nahen Deusenberg. Die Teilnehmer waren begeistert. So führte Guide Magdalena Urbanczyk eine bunte Mischung aus Anfängern und Halbprofis zum MTB-Kurs auf der ehemaligen Mülldeponie Deusenberg.

Es war einfach faszinierend, der Ausblick auf die Stadt hat alle Teilnehmer komplett überrascht. Ein echtes Erlebnis“, berichtete die Hagenerin über die Eindrücke von ihrer Expedition. Nicht weniger spannend verlief die Tour Industrie & Kultur, die durch den Dortmunder Westen ging und dabei zum Dortmunder U, zum Industriedenkmal Kokerei Hansa und zurück über die längst stillgelegte Zeche Minister Stein führte. Eins hatten alle Touren gemeinsam: der Zuspruch war ebenso wie der Andrang schier überwältigend.

E — BIKE Festival

Alle weiteren Infos auch unter www.ebike-festival.org.

Der Beitrag Starke Zwischenbilanz beim 3. DEW21 E — BIKE Festival Dortmund presented by SHIMANO erschien zuerst auf Pedelecs und E-Bikes.

Was Sie über die neuen und modernen Fahrräder von heute wissen müssen